>Gerhard Johann Lischka
Die Rahmen des Bewußtseins
Abschnitt 2

   
             
 
    Essays    
   

Durch einen doppelten Rahmen der nochmaligen Übersetzung oder/und Manipulation in den Massenmedien wächst die Distanz zum Rezipienten als Rahmen des Rahmens. Durch die Telepräsenz wird jedoch diese Distanzierung in vermehrter Aufmerksamkeit (oft mancher Stunden am Tag) zur Eliminierung räumlicher Ferne in psychische Nähe und hebt die doppelte Rahmung scheinbar wiederum auf: Fernsehen wird zum Nahsehen.

Auf diese Weise wird die einfache Rahmung von Theater, Performance Kunst etc. zur Ferne in der Nähe, die uns zeitweise vom Zwang uns selbst zu sein befreit und den Rahmen zur Konstruktion des eigenen Weltbildes benötigt. Kritik und Akzeptanz lassen sich direkt äußern, da wir in Rückkoppelung zum Spiel im Rahmen der Unterscheidung von der Wirklichkeit zur Illusion selber zu Mitspielern am gemeinschaftlichen Akt der Definitionsmöglichkeiten des Dramas des Lebens werden. Bühne und Zuschauerraum sind die gespaltene Einheit unseres Weltbildes als Reflexion und Projektion gleichfalls auf anderer Ebene als Produktion und Rezeption. Auch die Medien vermitteln diese gespaltene Einheit, doch nur bei bewußtem spielerischen oder dokumentarischen Umgang mit ihnen.

Die Massenmedien, so könnte man meinen, werden im Unterschied zu einer kleineren oder größeren Zuschauerzahl im Theater (Konzert etc.) von Massen von Menschen rezipiert; was stimmt und auch nicht stimmt. Denn die Zuschauer sind zwar massenweise zugegen, aber nicht vereint, sondern getrennt. Praktisch jeder für sich und dennoch mit den andern. Das beginnt mit dem Dunkelraum des Kinos, es zeigt sich bei der individuellen Rezeption von Presse, Radio und TV, indem sich die Bilder, Texte und Töne in ihrem Zunahekommen aufdrängen, wie Fliegen und Mücken uns bestürmen. Die Masse wird zwar in ihre Bestandteile, in die Individuen, aufgelöst, kommt aber nicht in der durch Masse suggerierten Vielfalt daher, sondern ist als Massenmedium einfältig dieselbe Botschaft für alle auf zumeist niedrigstem intellektuellen Niveau. Platitüden gemischt mit Informationen, die aus ihrem Kontext herausgefiltert die ganze Welt betreffen sollen, was sie in den seltesten Fällen dann auch tun.

top

 
Abschnitt 1

Abschnitt 2

Abschnitt 3

Abschnitt 4

Druckversion